Liebevolle Betreuung
für deine Liebsten

AGBs Lily's Pets

  1. Allgemeines
    1. Für jeden Dienstleistungsauftrag gelten die nachstehenden Bedingungen.
    2. Im Folgenden wird „Lily’s Pets“ Auftragnehmer und der Tierbesitzer/ die Tierbesitzerin Auftraggeber genannt. 
  2. Geltungsbereich
    1. Der Auftragnehmer erbringt sämtliche Dienstleistungen auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Maßgeblich ist die jeweils zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses geltende Fassung.
    2. Der Auftragnehmer ist berechtigt, diese AGBs mit einer angemessenen Ankündigungsfrist zu ändern oder zu ergänzen. Widerspricht der Auftraggeber den geänderten oder ergänzten Bedingungen nicht innerhalb von 4 Wochen nach Bekanntgabe der Änderung oder Ergänzung, so werden diese geänderten oder ergänzten Bedingungen wirksam.
    3. Widerspricht der Auftraggeber fristgemäß, ist der Auftragnehmer berechtigt, den Vertrag zu dem Zeitpunkt zu kündigen, an dem die geänderten oder ergänzten Geschäftsbedingungen in Kraft treten. 
  3. Vertragsgrundlagen
    1. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, dass die anvertrauten Tiere, liebevoll, art- und verhaltensgerecht und mit allergrößter Sorgfalt gemäß anzuwendender Gesetze in der geltenden Fassung betreut werden.
    2. Von der Betreuung ausgenommen sind Hunde mit ansteckenden Krankheiten (Influenza, Parasiten, etc.), nicht jedoch chronisch kranke und alte Hunde.
    3. Der Auftraggeber stellt entsprechende Ausführmittel, wie Maulkorb, reißfeste Leine und sonstige Hilfsmittel bereit, die für die vorgesehenen Maßnahmen zur Betreuung des Tieres erforderlich sind.
    4. Der Auftraggeber versichert gegenüber dem Auftragnehmer, dass der zu betreuende Hund sein Eigentum, sowie nach bestem Wissen und Gewissen frei von Parasiten und anderen ansteckenden Krankheiten ist. Außerdem informiert der Auftraggeber den Auftragnehmer über jede sonstige vorliegende Erkrankung oder den Verdacht einer bestimmten Erkrankung (chronisch oder akut), sowie über die bekannten charakterlichen und körperlichen Besonderheiten des Tieres.
    5. Der Auftraggeber versichert gegenüber dem Auftragnehmer, dass sein Hund regelmäßig vorsorglich gegen Parasiten behandelt wird (regelmäßige Entwurmung, Floh- und Zeckenprophylaxe), die jährlich empfohlenen Schutzimpfungen erhalten hat und gechippt ist.
    6. Falls das zu betreuende Tier in Obhut des Auftragnehmers entlaufen sollte, werden alle erforderlichen Schritte eingeleitet, wie z. B. Anzeige bei der Polizei, beim Fundbüro und/oder bei der internationalen Tierkennzeichnungsdatenbank. Die eventuell anfallenden Kosten für diese Maßnahmen trägt der Auftraggeber, wenn das Entlaufen ohne vorsätzlichem oder fahrlässigem Verschulden des Auftragnehmers erfolgt ist.
    7. Bei Gefahr für Gesundheit und Leben des Tieres erklärt sich der Auftraggeber einverstanden, dass die notwendige tierärztliche Versorgung von einem vom Auftragnehmer ausgewählten Tierarzt übernommen wird (wenn gewünscht, vorzugsweise vom Auftraggeber angegebene Tierarzt des Vertrauens). Der Auftraggeber wird, wenn möglich vorher kontaktiert. Die dadurch entstehenden Kosten trägt der Auftraggeber.
    8. Im Todesfall eines Tieres verbleiben die sterblichen Überreste bei einem Tierarzt (Auswahl des Tierarztes wie unter Punkt 3.7. beschrieben). Der Auftraggeber kann im Folgenden selbst entscheiden, was mit den sterblichen Überresten geschehen soll. Etwaige Kosten sind ebenfalls vom Auftraggeber zu tragen.
    9. Der Auftragnehmer ist berechtigt, alle Daten des Auftraggebers elektronisch zu speichern. Der Auftragnehmer wird diese Daten nicht an Dritte weiterleiten. Ausgenommen hiervon sind lediglich staatliche Stellen, denen gegenüber der Auftragnehmer zur Auskunft verpflichtet ist.
    10. Der Auftragnehmer ist berechtigt Fotos der Tiere zu machen und diese für werbliche Zwecke zu verwenden und auf diversen Plattformen (z. B.  Instagram oder Facebook) hochzuladen. 
  4. Leistungsumfang
    1. Hundesitten
      1. Das Tier wird in den Räumlichkeiten des Auftraggebers betreut. 
      2. Die Dauer einer Betreuung wird mit dem Auftraggeber individuell vereinbart.
      3. Während einer Hundebetreuung können Spaziergänge vereinbart werden.
      4. Auf Wunsch des Auftraggebers wird das Tier gefüttert. Der Auftraggeber hat für ausreichend Futter zu sorgen.
    2. Gassi-Service
      1. Das Tier wird von der Wohnung/ dem Arbeitsplatz des Auftraggebers abgeholt und dort wieder hingebracht.
      2. Ein Spaziergang dauert 1 Stunde, dies kann individuell verlängert bzw. verkürzt werden.
      3. Der Auftraggeber stellt entsprechende Ausführmittel, wie Maulkorb, reißfeste Leine und sonstige Hilfsmittel bereit, die für die vorgesehenen Maßnahmen zur Betreuung des Tieres erforderlich sind.
      4. Der Auftragnehmer hält sich während eines Spazierganges an die vorgegebenen Anweisungen des Auftraggebers. 
      5. Hunde werden nur in den dafür vorgesehenen Freilaufgebieten von der Leine gelassen und wenn sie Abrufbar sind.
    3. Katzensitten
      1. Das Tier wird in den Räumlichkeiten des Auftraggebers betreut.
      2. Ein Besuch dauert ungefähr 30 Minuten. 
    4. Haussitten
      1. Haussitten wird tageweise angeboten.
      2. Das Tier wird in den Räumlichkeiten des Auftraggebers betreut.
      3. Der Auftragnehmer übernachtet in den Räumlichkeiten des Auftraggebers. 
      4. Haussitten beinhaltet die individuelle Betreuung und Fütterung eines oder mehrerer Tiere. Diese wird individuell vereinbart.
    5. Vertragsdauer
      1. Kann der Auftraggeber den vereinbarten Termin für die Beendung einer Betreuung nicht einhalten, dann ist der Auftragnehmer unverzüglich telefonisch zu informieren.
    6. Preise und Zahlungen
      1. Die Preise für eine Betreuung sind der Preisliste zu entnehmen und werden je nach zusätzlichem Aufwand der Dienstleistung (Sondervereinbarungen) individuell angepasst.
    7. Rücktritt
      1. Urlaubsreservierungen (ab 3 Tage) können bis spätestens 10 Kalendertage vor dem vereinbarten Termin kostenfrei storniert werden. Stornierung von Urlaubsreservierungen sind kostenpflichtig (50% des Auftragswertes) ab dem 9. Kalendertag vor dem vereinbarten Termin. Stundenbetreuungen können bis zu 3 Tagen davor kostenfrei storniert werden; andernfalls sind 50% des Auftragswertes zu erstatten. Ein Gassi-Service kann bis zu 48 Stunden vor dem vereinbarten Termin kostenfrei storniert werden; andernfalls sind 50% des Auftragswertes zu erstatten.
      2. Bei vorzeitigem Abbruch des Auftrages durch den Auftraggeber kann kein Geld zurückerstattet werden.
    8. Salvatorische Klausel
      1. Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Dies gilt auch, wenn innerhalb einer Regelung ein Teil unwirksam, ein anderer Teil aber wirksam ist. Die jeweils unwirksame Bestimmung soll von den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen beider Parteien am nächsten kommt und die den übrigen Vereinbarungen nicht zuwiderläuft.

Der Auftraggeber akzeptiert mit Übergabe des Hundes an den Auftragnehmer die Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der jeweils geltenden Fassung.